Infrarotstrahlung hat zwei wichtige Eigenschaften:

– Wellenlänge (Frequenz) der Strahlung

Nach Angaben von Mitarbeitern des Instituts für Arbeitsmedizin der Akademie der Wissenschaften der RF wirken sich Infrarotwellen positiv auf den Körper aus, wenn ihre Wellenlänge die Länge der vom Menschen selbst ausgesendeten Welle nicht überschreitet. Eine Person sendet Infrarotwellen im Bereich von 2,5 bis 25 Mikrometer mit einer Strahlungsspitze bei einer Wellenlänge von 9,3 bis 10 Mikrometer aus. Daher können Sie ein Phänomen namens „resonante Absorption“ erhalten, bei dem die externe Energie aktiv vom Körper aufgenommen wird.

Denn Infrarotstrahlung mit Wellenlängen von etwa 7 bis 14 µm dringt nicht nur unter die menschliche Haut, sondern auch in die zelluläre Ebene ein und löst dort eine enzymatische Reaktion aus. Als Ergebnis dieser Wirkung erhöht sich die potentielle Energie der Körperzellen und ungebundenes Wasser verlässt sie, die Aktivität bestimmter Zellstrukturen steigt, der Immunglobulinspiegel steigt, die Aktivität von Enzymen und Östrogenen steigt und andere biochemische Reaktionen nehmen Platz. Dies gilt für alle Arten von Körperzellen und Blut.

– Strahlungsintensität

Wie bei unterschiedlichen Wellenlängen sind auch unterschiedliche Intensitätswerte für den Menschen gefährlich oder nützlich. Wenn unter dem Einfluss von Energieflüssen mit einer Intensität von 70-100 W / m2 im Körper die Aktivität biochemischer Prozesse zunimmt, was zu einer Verbesserung des Allgemeinzustands einer Person führt, kann eine Intensität von 175 W / m2 erreicht werden zu negativen Veränderungen der natürlichen Struktur des Proteinmoleküls, Unterdrückung des Immunsystems – im Allgemeinen zu unangenehmen Dingen, auch irreversibel.

Nützliche anionische Strahlung (Luftionisation) für den Menschen

Anion (aus dem Griechischen. Ana – aufwärts und ion – gehen), ein negativ geladenes Ion bewegt sich in einem elektrischen Feld zur positiven Elektrode – der Anode.
Anionen haben eine positive Wirkung auf den menschlichen Körper (Luftionisation). Anionen bilden in Verbindung mit dem Sauerstoff der Luft ionisierten Sauerstoff, der die Immunität des menschlichen Körpers verbessern und vielen Krankheiten vorbeugen kann. Anionen reinigen, sterilisieren die Luft und verleihen ihr antiseptische Eigenschaften. Die Anionenerzeugungsfunktion (Ionisation) wird beim Einschalten der Heizung automatisch aktiviert. Die Luftionisation (die Aufnahme von Luft durch elektrische Ladungen – Luftionen) ist ein natürlicher Vorgang, der in der Natur unter dem Einfluss verschiedener natürlicher Faktoren abläuft.

Beispiele für natürliche Luftionisation

Zum Vergleich: Die natürliche Konzentration negativer Ionen im Freien beträgt 1.000 .. 10.000 Ionen / cm3, während sie im Raum auf 40 .. 100 Ionen / cm3 sinkt.
Gezeitenbohrung. Wenn eine Flüssigkeit versprüht wird, werden kleine Tröpfchen davon negativ geladen und geben beim Verdampfen ihre Ladung an die Luft ab, und ihre Sättigung mit negativen Ionen tritt ein.
In den Bergen fällt das Atmen leicht. Aufgrund eines stärkeren Flusses von ultravioletten Strahlen, die nicht durch die Atmosphäre abgeschwächt werden, kommt es zu einer verstärkten Ionisierung.
Während eines Gewitters kommt es auch durch elektrische Entladungen zur Ionisation.
Die Luftionisation reduziert die Lufttoxizität und reinigt sie von Staub und Keimen. Schwebende Schmutz- und Staubpartikel elektrisieren und setzen sich an Decke, Wänden, Boden ab. Die Luft wird gereinigt.

Kommentare sind geschlossen.